08.02.2017
Zahlen und Fakten 2017

26.10.2016
Fuß- und Handcreme jetzt auch als 20 ml Packung neu im Sortiment

26.10.2016
unsere Preisliste gültig ab 15.10.2016

26.10.2016
Vortragstermine für Kunden in Apotheken

26.10.2016
Salwo-Hautvaseline 20 ml neu im Sortiment

26.10.2016
Hylosan-Creme jetzt auch als 20 ml Packung neu im Sortiment

23.02.2016
neue Öko-Bescheinigung bis 31.12.2017 erhalten

22.12.2015
Mundwasser Konzentrat 50 ml jetzt in neuer Verpackung

10.12.2015
Präparateverzeichnis 2016

19.08.2015
Pressemeldungen aktualisiert

04.05.2015
Sicherheitsdatenblätter überarbeitet bei www.phagro-sdb.de abrufen



Aktuelle Information der Bombastus-Werke AG über Mineralöle in Kosmetika



Im Rahmen eines Prüfprogramms berichtete die deutsche Verbraucherorganisation Stiftung Warentest in der Ausgabe 06/2015 über Mineralöle in Kosmetika.

Mineralöle werden bereits seit über 100 Jahren in kosmetischen Mitteln eingesetzt. Sie sind gut hautverträglich, schützen und pflegen die Haut und weisen kein allergenes Potential auf. Aufgrund ihrer dickflüssigen Eigenschaft verbleiben Mineralöle auf der Hautoberfläche und können dadurch vor Feuchtigkeitsverlust schützen.

Chemisch betrachtet zählen Mineralöle zu den sogenannten gesättigten Kohlenwasserstoffen (MOSH - Mineral Oil Saturated Hydrocarbons). Sie gelten als sicher und unbedenklich.

Bevor sie in kosmetischen Mitteln Verwendung finden, erfolgt ihre hochgradige Aufreinigung. Hierbei werden die in Mineralölen vorkommenden kurzkettigen aromatischen Kohlenwasserstoffe (MOAH - Mineral Oil Aromatic Hydrocarbons) zum größten Teil herausgefiltert. Geringe Mengen aromatischer Verbindungen können auch nach der Aufreinigung weiterhin enthalten sein. Nach aktuellen Erkenntnissen stellen diese geringen Mengen kein nachgewiesenes gesundheitliches Gefährdungspotential für den Verbraucher dar, wie auch vom kanadischen Ministerium für Umwelt und Gesundheit bestätigt.

Mineralöle die zur Herstellung von Kosmetika genutzt werden sollen, müssen eine entsprechende Eignung vorweisen. Konkret ist diese Eignung in der europäischen Kosmetik-Verordnung (VO (EG) Nr. 1223/2009) vorgeschrieben und wird darüber hinaus über Vorga-ben im EU-Arzneibuch und Empfehlungen zur Reinheit und Qualität von Mineralölen (von COLIPA bzw. Cosmetics Europe) geregelt. Die Bombastus-Werke AG verwendet ausschließlich hoch raffinierte und qualitativ hochwertige Mineralöle, welche die genannten rechtlichen Anforderungen in vollem Umfang erfüllen. Vor jeder Verwendung in kosmetischen Mitteln erfolgt eine ausführliche Prüfung und Analyse der Mineralöle nach diesen Vorgaben.

Wie Stiftung Warentest schreibt, handelt es sich bei der angewandten Untersuchungsmethode um eine Analysemethodik von Mineralölen in Lebensmitteln, die bisher für die Prüfung kosmetischer Mittel unbekannt ist. Es ist bislang unklar, ob diese angewandte Lebensmittel-Prüfmethode für Untersuchungen an Kosmetika eigentlich geeignet ist. Hier wird derzeit noch Klärungsbedarf gesehen.

Die Bombastus-Werke AG betrachtet die Gesundheit des Menschen als wichtigstes Gut. Die Auswahl der Rohstoffe erfolgt deshalb nach höchsten Qualitätskriterien und stets unter Ein-haltung der aktuellen wissenschaftlichen Standards. Auch weiterhin wird die Bombastus-Werke AG alle erforderlichen Maßnahmen durchführen, um diesen Anspruch jederzeit sicherzustellen.



Weitere Informationen erhalten Sie beim Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW).



Stand: Mai 2015

als PDF zum Drucken




zur vorhergehenden Seite

Bombastus-Werke AG, Wilsdruffer Straße 170, 01705 Freital, Deutschland
Telefon: +49 351 65803-0
Fax: +49 351 65803-99

Änderungen vorbehalten
www.bombastus.de
Impressum

Mineralöle in Kosmetika
Neuigkeiten